Fragile Earth
Organized Trips
Sehenswertes in München und der näheren Umgebung
Tours
Münchener Skyline mit Alpenpanorama (Quelle: Tourismusamt München, 2011)

Touristisches Begleitprogramm

Liebe Tagungsteilnehmer und Gäste,

willkommen in München, der Weltstadt mit Herz. Als alte Residenzstadt bietet Ihnen München sehr viele Sehenswürdigkeiten, Erholungs- und Einkaufsmöglichkeiten, die Sie bequem zu Fuβ und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können. Darüber hinaus gibt es auch im Münchner Umland vieles zu entdecken.

Nachstehend haben wir einige Vorschläge zusammengestellt, welche sicherlich für jeden Geschmack etwas zu bieten haben. Falls erforderlich, bitten wir um entsprechende Voranmeldung, sodass wir unsere externen Veranstalter der Touren entsprechend informieren können. Anmeldung und Bezahlung erfolgt in den meisten Fällen direkt über unsere Tagungshomepage zu speziellen, mit den Veranstaltern vereinbarten, Sonderkonditionen. Wir behalten uns vor, Angebote abzusagen, sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden. Bitte beachten Sie auch unsere Informationen zu Anmeldefristen, Stornierungen und Kostenrückerstattung auf unserer Homepage unter "Anmeldung". Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, die angebotenen Touren zu anderen Terminen in Eigenregie direkt über die Seiten der Veranstalter zu Buchen. Die nötigen Links finden Sie nachstehend.

Ein Hinweis in eigener Sache: Wir empfehlen einen Besuch der Gedenkstätten zu Ehren der "Weiβen Rose" im Lichthof des Hauptgebäudes der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), sowie auβerhalb des Gebäudes auf dem Geschwister-Scholl-Platz.

Gemeinsam mit ihrem Bruder Hans Scholl, Christoph Probst und anderen ruft Sophie Scholl die Deutschen 1942/43 zum "passiven Widerstand" gegen Hitler und die Nazis auf. Die jungen Studenten der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) entwerfen unter dem Namen "Weiβe Rose" sechs Flugblätter. Das sechste und letzte wird ihnen zum Verhängnis, als sie es am 18. Februar 1943 an der Uni in München an Studenten verteilen. Sie werden von der Gestapo gefasst und festgenommen. Zusammen mit ihrem Bruder Hans Scholl und Christoph Probst wird Sophie am Nachmittag des 22. Februars 1943 durch das Fallbeil hingerichtet. Begraben liegen die drei Widerstandskämpfer auf dem Friedhof am Perlacher Forst. Immer noch findet man auf dem Geschwister-Scholl-Platz vor der LMU die damaligen Flugblätter im Boden eingelassen (Quelle: Tourismusamt München, 2011).

zum Anfang

IDELLE TRĂ„GER

 

SPONSOREN